Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 698 mal aufgerufen
 Die Sahabe(Freunde des Propheten Muhammed a.s.)
Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

01.12.2006 21:05
Mutter der Gläubigen, Umm Salama Bint Abi Umayya( Allahs wohlgefalle auf ihr) antworten

aus der Sippe Banu Machzum von Quraisch, Frau des Propheten (a.s.s.). Sie wurde im 9. Jahr der
Offenbarung in Makka geboren. Umm Salama war zuerst mit Abu Salama verheiratet.
Sie und ihr Ehemann waren einander sehr zugetan. Einmal sagte Umm Salama zu ihrem Mann: ”Ich habe
gehört, daß, wenn ein Mann keine andere Frau heiratet, zu Lebzeiten oder nach dem Tode seiner Frau
und seine Frau ebenso keinen anderen Mann nach seinem Tode heiratet, und dem Paar das Paradies
gewährt wird, so ist ihnen gestattet, dort als Mann und Frau zu leben. Gib mir dein Wort, daß du nach
meinem Tod keine andere Frau heiraten wirst, und ich verspreche dir ebenfalls, daß, falls du vor mir
sterben solltest, ich nicht wieder heiraten werde.“ Abu Salama (r) sagte: ”Wirst du tun, was ich dir
sage?“ Sie antwortete: ”Sicherlich.“ Er sagte: ”Ich will, daß du nach meinem Tod wieder heiratest.“ Dann
begann er, betend zu sagen: ”O Allah! Laß Umm Salama nach meinem Tod einen besseren Mann
heiraten. Möge er ihr keine Sorgen bereiten.“
Das Paar wanderte zunächst nach Abessinien, und nach ihrer Rückkehr von dort nach Al-Madina aus.
Umm Salama (r) berichtete: ”Als sich mein Mann entschloß, nach Al-Madina auszuwandern, belud er das
Kamel mit Gepäck. Dann ließ er unseren Sohn und mich auf dem Kamel reiten. Er führte das Kamel aus
der Stadt, die Leine in seiner Hand haltend.
Die Leute vom Stamm meines Vaters sahen uns abreisen. Sie rissen die Leine aus Abu Salamas Hand
und sagten: »Du kannst gehen, wohin du willst, aber wir können es nicht zulassen, daß unser Mädchen
mit dir umkommt.« Mit Gewalt brachten sie meinen Sohn und mich zu unserem Stamm. Als die Leute
vom Stamm meines Mannes davon erfuhren, kamen sie zu unserem Stamm und begannen, mit ihnen zu
verhandeln, und sagten: ”Das Mädchen könnt ihr behalten, wenn ihr wollt, aber ihr habt kein Recht auf
das Kind. Es gehört zu unserem Stamm. Warum sollten wir ihm erlauben, bei eurem Stamm zu bleiben,
wenn ihr der Frau nicht erlaubt, mit ihrem Mann zu gehen!“
Gewaltsam nahmen sie den Jungen weg.
Abu Salama war bereits nach Al-Madina gegangen. So waren alle Mitglieder der Familie voneinander
getrennt. Täglich ging ich hinaus in die Wüste und weinte dort von morgens bis abends. Unter diesen
Umständen, getrennt von meinem Mann und meinem Sohn, lebte ich ein ganzes Jahr. Eines Tages hatte
einer meiner Cousins Mitleid mit mir und sagte zu seinem Stamm: ”Ihr habt diese arme Frau von ihrem
Mann und ihrem Sohn getrennt. Warum habt ihr nicht Erbarmen mit ihr und laßt sie gehen?“ Aufgrund
der Bemühungen meines Cousins stimmten die Leute des Stammes zu und ließen mich zu meinem
Ehemann gehen. Mir wurde ein Kamel gesattelt, und zusammen mit meinem Sohn auf dem Schoß, saß
ich darauf und machte mich ganz allein auf den Weg nach Al-Madina.
Ich war gerade vier Meilen entfernt, als ich in Tanin ‘Uthman Ibn Talha traf. Er fragte: ”Wohin geht die
Reise?“ Ich sagte: ”Nach Al-Madina.“ Er bemerkte: ”Ohne Begleitung?“ Ich sagte: ”Ja, ich habe
niemanden außer Allah, Der mich begleitet.“ Er nahm die Zügel meines Kamels und begann, es zu führen.
Bei Allah, mir begegnete nie eine edlere Person als ‘Uthman. Wenn ich absteigen mußte, ließ er das
Kamel niederknien, und er selbst ging hinter ein Gebüsch, um mir Handlungsfreiheit zu gewähren,
insbesondere bei der Verrichtung meiner Notdurft. Und wenn ich aufsteigen wollte, brachte er das Kamel
nahe zu mir. Er hielt dann die Zügel und führte das Tier.

Alsdann erreichten wir Quba’, einen Vorort von Al-Madina. Er sagte mir, daß Abu Salama hier sei. Er
brachte uns dann zu meinem Mann und kehrte dann den ganzen Weg (480 km) nach Makka zurück. Bei
Allah, niemand sonst könnte das ganze Elend ertragen, das ich während eines Jahres ertragen
mußte.“ Das Paar nahm den Islam sehr früh an und wanderte, aufgrund der Verfolgungen der Makkaner
nach Abessinien aus. In Abessinien wurde ihr Sohn Salama geboren. In Al-Madina gebar Umm Salama
ihre anderen fünf Kinder.
Abu Salama (r) war der elfte Mann, der den Islam annahm. Er nahm an den beiden Schlachten Badr und
Uhud teil. Er zog sich eine böse Verletzung in Uhud zu, die lange nicht heilte, so daß er daran starb.
Nachdem Umm Salama ihre Wartezeit beendet hatte, bot Abu Bakr ihr an, sie zu heiraten, aber sie
lehnte ab.
Später wollte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sie heiraten. Sie sagte: ”O Gesandter Allahs!
Ich habe mehrere Kinder, denen gegenüber ich sehr empfindsam bin. Außerdem sind all meine Leute in
Makka. Um wieder zu heiraten, ist ihre Einwilligung notwendig.“ Der Prophet, Allahs Segen und Friede
auf ihm, sagte: ”Allah wird die Angelegenheit mit deinen Kindern und deiner Empfindsamkeit ihnen
gegenüber regeln. Keinem deiner Leute wird die vorgeschlagene Heirat mißfallen.“ Sie beauftragte ihren
Sohn Salama, Vormund für die Kinder zu sein und in die Ehe mit dem Propheten einzuwilligen.
Nachdem sie den Propheten geheiratet hatte, sagte sie: ”Ich habe vom Propheten, Allahs Segen und
Friede auf ihm, gehört, daß jemand, der sich in einer schweren Lage befindet, folgendes Bittgebet
sprechen soll: »O Allah! Belohne mich für meinen Verlust, indem Du mir etwas besseres gibst, als das,
was ich verloren habe.« Ich sprach dieses Bittgebet seit dem Tod von Abu Salama, doch konnte ich mir
keinen besseren Mann als ihn vorstellen, bis Allah die Ehe mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede
auf ihm, einleitete.“ ‘A’ischa (r) sagte: ”Umm Salama war bekannt für ihre Schönheit. Einmal hatte ich
die Gelegenheit, sie zu sehen; sie war sehr viel schöner, als man sagte. Sie starb als letzte der Frauen
des Propheten im Jahre 62 n.H. (681 n.Chr.) in Al-Madina. Zur Zeit ihres Todes war sie 84 Jahre alt.

 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen