Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 574 mal aufgerufen
 Hadithe
Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

20.08.2007 12:42
Die Wunder des Propheten Muhammed [Allahs friede sei über ihn] antworten

1311 - Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
"Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, ließ sich eines Tages ein Wassergefäß bringen. Als ihm ein Gefäß mit breiter Öffnung, das nur wenig Wasser beinhaltete, gebracht wurde, ließ er die Leute davon die Gebetswaschung verrichten. Ich schätzte die Zahl der Leute, die sich davon gewaschen haben, zwischen fünfzig und achtzig. Und ich sah lange, wie das Wasser zwischen seinen Fingern hervorsprudelte."

(Bukhârî, Muslim, Tirmîdhî, Nasaî, Ahmad Ibn Hanbal und Mâlik)


n zuverlässigen Büchern, besonders von Buchari und Muslim, wird von Hazrat Enes - - aus zuverlässiger Quelle berichtet: Hazrat Enes erzählt:

Wir waren unserer dreihundert Mann mit dem Ehrenwerten Gesandten, mit dem Friede und Segen sei, in der Gegend von Saura. Da befahl er uns, die Waschungen für das Nachmittagsgebet zu vollziehen. Wir hatten aber kein Wasser mehr dafür. Da ordnete er an, ihm ein klein wenig Wasser zu bringen, was wir auch taten. Er tauchte seine gesegneten Hände hinein. Darauf sah ich, wie sei[b]nen Fingern Wasser wie ein Brunnen entströmte. Seine dreihundert Mann kamen herbei, vollzogen alle die Waschungen und tranken.

Sahih Buchari, Sahih Muslim, Hadithnr.: 2279
Muwatta, Band: I, Seite: 32
Sunan, Nasa'i, Band: I, Seite: 60
Sunan, Tirmidhi, Hadithnr.: 3635



Von der Schlacht bei Buvat berichten die Zuverlässigen Bücher und wiederum besonders Buchari und Muslim. Hazrat Dschabir - - erzählt:
Der Ehrenwerte Gesandte - - befahl:


Rufe (die Leute) zu den Waschungen (abdest)!


Man sagte ihm: Es gibt kein Wasser. Da entgegnete der Ehrwürdige Gesandte, mit dem Friede und Segen sei: Dann sucht ein wenig Wasser! Man brachte ihm ein ganz klein wenig Wasser. Da breitete er seine Hände über dieses bisschen Wasser, trug etwas vor, was ich nicht verstehen konnte und befahl sodann:

Bringt den großen Wassertrog der Truppe herbei!


Man brachte ihn mir und ich stellte ihn vor den Ehrenwerten Gesandten, mit dem Friede und Segen sei, hin. Da hielt er seine Hände hinein und öffnete sie. Ich aber goss das bisschen Wasser über seinen gesegneten Händen aus. Und siehe: seinen gesegneten Fingern entströmte eine große Menge Wassers. Der Trog wurde voll. Ich rief alle herbei, die Wasser brauchten und alle kamen, nahmen Abdest und tranken. Als ich sagte: »Es ist keiner mehr übrig geblieben.« hob er seine Hände auf und der Trog blieb noch gefüllt bis zum Rand.

So ist denn dieses offensichtliche Wunder Muhammads dem Sinne nach allgemein überliefert. Denn da Hazrat Dschabir in dieser Angelegenheit an erster Stelle fungiert, war es auch sein Recht, als erster davon zu erzählen. Und er berichtet darüber im Namen aller. Denn er war damals derjenige, der den Dienst versah. Also war es auch sein Recht, vor allen anderen davon zu verkünden. Auch Ibn Mes'ud berichtet in gleicher Weise: Ich sah, dass den Fingern des Ehrenwerten Gesandten, , Wasser entströmte.

Sahih, Buchari, Band: IV, Seite: 235
Tirmidhi, Hadithnr.: 3637
Sunan, Nasa'i, Band: I, Seite: 60[/b]

O Allah führe mich auf dem Weg der Weisen!

 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen