Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 438 mal aufgerufen
 Die Sahabe(Freunde des Propheten Muhammed a.s.)
Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

01.12.2006 20:40
Esma’ Bint Ebi Bakr( Allahs wohlgefalle auf ihr) antworten

Tochter des Abu Bakr und ältere Halbschwester der ‘A’ischa. Heiratete nach der Hidschra den Az-Zubair.
Sie starb in Makka 693.
Sie ist eine der berühmten Frauen ihrer Zeit. Sie war die 18. Person, die den Islam annahm, und zur Zeit
der Auswanderung des Propheten von Makka nach Al-Madina war sie 27 Jahre alt, als sie den Beinamen
"Asma’ der beiden Gürtel" erhielt.
Der Grund dafür war, daß sie Nahrung für den Propheten und ihren Vater in ihren Gürtel einwickelte und
darüber einen zweiten Gürtel anlegte, damit die Verfolger von Makka es nicht merkten, und die Nahrung
zu ihnen schmuggelte, während sie auf der Flucht waren.
Nach der Auswanderung aus Makka, als der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, und Abu Bakr (r)
Al-Madina sicher erreicht hatten, schickten sie Zaid (r) und einige andere der Prophetengefährten, um
ihre Familien von Makka zu holen. Asma’ kam zusammen mit Abu Bakrs Familie nach Al-Madina.
Als sie Quba’ erreicht hatte, brachte sie ihren Sohn ‘Abdullah Ibn Az-Zubair zur Welt, und er war das
erste muslimische Baby, das nach der Auswanderung geboren wurde. Sie sagte: ”Als ich Az-Zubair
heiratete, hatte er weder Geld noch Eigentum jeglicher Art. Er besaß nur ein Kamel, um Wasser zu
transportieren, und ein Pferd. Ich holte Stroh und Dattelkerne für die Tiere und fütterte sie damit anstelle
von Gras, holte Wasser vom Brunnen, reparierte selbst den Korb, wenn nötig, und erledigte andere
Hausarbeiten.
Sich um die Pferde zu kümmern war die schwierigste aller Arbeiten. Ich konnte nicht gut backen, deshalb
brachte ich das Mehl, nachdem ich es geknetet hatte, zu den Frauen der Al-Ansar in meiner
Nachbarschaft, die für mich das Brot backten.
Als wir Al-Madina erreicht hatten, teilte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, Az-Zubair ein
Stück Land, 2 Meilen von der Stadt entfernt, zu. Ich brachte von dort die Dattelkerne auf meinem Kopf
und eines Tages traf ich dabei auf dem Wege den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm,
zusammen mit einer Gruppe der Al-Ansar.
Er hielt sein Kamel an, und ich verstand von seiner Geste, daß er mich mitnehmen wollte. Ich zögerte,
mit Männern mitzugehen und erinnerte mich, daß Az-Zubair diesbezüglich sehr empfindlich war.
Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, verstand mein Zögern und ließ mich alleine. Als ich zu
Hause ankam, erzählte ich Az-Zubair die Geschichte und sagte ihm, daß ich aufgrund meiner eigenen
Schüchternheit und seiner Empfindlichkeit vom Angebot des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm,
keinen Gebrauch machte. Er sagte: »Bei Allah, dein Tragen schwerer Last über eine große Entfernung
berührt mich sehr, aber ich vermag es nicht zu ändern.«“
Am Anfang spendete Asma’ mit Maß und Gewicht. Einmal sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf
ihm, zu ihr: ”O Asma’, sei nicht so sparsam. Spende auf dem Wege Allahs, ohne zu messen und zu
wiegen. Spende so viel du kannst.“ Danach begann sie großzügiger zu spenden.

 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen