Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.086 mal aufgerufen
 Lebenssprüche und Lebensweise der gottesfürchtigen Gläubigen(Evliya)
Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

02.06.2007 16:40
Geschichten( sehr lehrreich) antworten

Bismillahi tealaa, Salli ve Sellim Ya RasülALLAAH

Eines Tages fragte ihn Mussa: Wie geht es dir am Morgen?

Er antwortet: Ich habe weder Morgennoch Abend. Gott hat in meiner Brust mich angerufen und gesagt: O Beyazid! Mein Schatzkammer sind überfüllt von Gebeten und Dienstleistungen. Wenn du nach Mir verlangst, bringe etwas neues dar!
Ich fragte Gott, was könnte diese Neue sein ?
Er sprach:
Sehnsucht und Demut!
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Es gab in seiner Stadt einen Anhänger Zarathustras, der seiner Religion treu blieb. Diesen hat einmal gefragt, warum er sich nicht zum Islam bekenne? Er hat geantwortet:
Wenn ich Islam das ist, was Beyazid lebt, für dies habe ich keine Fähigkeit, und wenn Islam das ist, was ihr lebt, für das habe ich keine Intresse und keine Lust.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ahmed Harb, ein Mystiker(Seyhk der Geisteswisenschaften), schickte eine Matter als Gebetsbrücke, auf der beten solte. Beyazid hat ihm folgende Antwort gegeben:
Ich hab die Gebete der Bewohner des Himmels und der Erde gesammelt und sie in ein Kissen getan,und dieses Kissen lege ich jede Nacht unter meinen Kopf!
Zun NUn hatte ihm ein großes Kissen gescickt , an das er sich lehnen sollte. Er schrieb ihm folgendes:
Der sich an die Güte und Gnade Gottes anlehnt, braucht das Kissen der Menschen nicht!
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Eines Nachts suchte ich nach einem Herzen und fand es nicht.Am Morgen vernahm ich die Stimme Gottes, welche sprach: OO Beyazid! Suchst du noch etwas außer Mir ? Was hast du mit deinem Herzen zu tun, wenn du nach Mir verlangst ?

Der große Gelehrte und zugleich Sufi-Meister: Gott wollte , dass die Menschen die Selbsterkenntnis erreichten, denn darin liegt die Gotteserkenntnis.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Einmal rief ich an: OO Gott! Wie kann man zu Dir gelangen ? Eine Stimme sprach zu mir in meinem Inneren: OO Beyazid! Lass dich dreimal von dir scheiden, dann ruf nach Mir!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Wie lang ist der Weg zu Gott ???

Der Seyhkena, hohe Gelehrte antwortet: Du selbst bist das Hindernis auf diesem Weg. Nimm dich hinweg, und du bist schon bei Gott,d.h. überwinde die niedere Natur oder die Materie in dir, dann wirst du dir, als reiner Geist, deiner ewigen Verbundheit mit Gott bewußt sein.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Man fragte Rabiatul Adawiyye: Liebst du Gott?
Ja.
Hasst du den Satan ?
Nein
Warum nicht ?
Weil die Liebe Gottes in meinem Herzenkeinen Platz mehr übrig lässt für den Hass gegen den Satan.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Seyhkena ( der hohe Gelehrte ) Djafer-i Sadik sprach aus:
Allah liebt diejenigen, die ihren Ärger hinunterschlucken und diejenigen, die den Menschen vergeben und diejenigen , die freigebig sind!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Fozeil Ayaz sagt :Wenn man dich fragt, ob du Gott liebst, schweige, weil du NEiN sagst,du unglückselig bist,und wenn du: Ja sagst, kannst du es mit deinen Taten nicht beweisen.

Fozeil Ayaz: Fünf Dinge sind das Zeichen der Unglückseligkeit:
1.)Herzlosigkeit
2.)Unbarmherzigkeit
3.)Schamlosigkeit
4.)Habsucht
5.)die Unendlichkeit der Wünsche
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Oweiß el Karani sagt: Sorge um dein Herz, daß niemand hinein tritt, außer Gott.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Als Ibrahim Adham eines Tages Abu Hanifa Rahimehullah, dem größten Theologen seiner Zeit kam, sahen ihn die Jünger Abu Hanifas mit Geringschätzung. Abu Hanifa bemerkte es und begann Ibrahim mit den Worten "Unser Herr" anzureden.
Nachdem Ibrahim weggegangen war, fragte die Jünger Abu Hanifa:
Woher hat Ibrahim diese Verehrung verdient o Herr?
Abu Hanifa Rahimehullaah antwortete: Weil er immer nur Gott dient, wir aber dienen noch unseren Leibern!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Bischri Hafi hat folgendes erzählt:Ich traf einmal Ali Djordjani an einem Brunnen. Als er mich sah, sagte er zu sich: Was habe ich heute gesündigt, dass ich als Strafe dafür einem Menschen begegnen musste!
Er lief dann vor mir fort, aber ich folgte ihm und bat ihm um eine Unterweisung, Er sagte:
Umarme die Armut, lebe von Gedult, betrachte die Begierde als deinen Feind und kämpfe gegen deine Leidenschaft!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Zun nun erzählt: Ich traf auf meiner Wallfahrt ein Frau und fragtees über das Ende der Liebe zu Gott !Sie sagte u falscher Liebender, diese Liebe kennt kein Ende!Ich erwiderte: Warum hat diese Liebe kein Ende? Sie sagte: Weil der Geliebte endlos ist!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Als man Ibrahim Adham fragte, warum er sein Königreich verlassen habe, antwortete er:
Als ich eines Tages auf meinem Thron saß, erschien plötzlich vor meinen Augen ein Spiegel.In diesem Spiegel sah ich mein Grab, in dem ich ohne einen Freund lag.Ich sah dann einen langen dunklen Weg, auf dem ich wanderte, ohne Rüstung, ohne Licht und ohne Speisen. Dann sah ich mich vor einem erhabenen Richter stehen, ohne einen Beweis für meine Unschuld bringen zu können.Da wurde mein königreich für mich ein QUAL und ein wertloses Ding.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Eines Tages sah Ibrahim einen Bettelmönch, der über seinen Zustand klagte. Ibarhim sagte zu ihm: Es scheint mir, dass du dein Amt für nichts gekauft hast!
Der Mönch erwiderte: Kann man überhaupt den Beruf eines Bettelmönches kaufen ?
Ibrahim entgegnete: Ja, das kann man. Ich habe mein Amt gegen das Königreich von Balkh gekauft, ABER es hat MEHR WERT als dies.

Einmal ging der berühmte "einsame" Ibrahim Adham vor sich hin und dan rufte er zu seinen Gebieter: O Rab, ich will nichts außer DiR!

Ich habe um ein Stück Brot von einem Menschen verlangt, und DU lagtest die WELT vor mir hin!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ibrahim Adham sagte zu einem Manne der eine Zeitlang mit ihm gelebt hatte, beim Abschied folgendes:
Mein Freund, sage mir, was du in der Zeit unseres Zusammenlebens Schlechtes von mir bemerkt und gesehen hast.
Der Mann antwortet:
Ich habe von dir nichts Böses gesehen, denn ich habe dich als Freund betrachtet, und ein Freund sieht in dem anderen NUR das GUTE.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
EInes Abends kam wieder eine Karawane vorbei und einer der Reisenden las laut aus dem edlen Quran den goldenden Vers:
Ist die Zeit noch nicht gekommen für die GLÄUBIGEN, dass ihre Herzen sich fürchten und dem Gedenken Gottes sich hingeben sollen?

Diese Worte erschütterten Fozeil.Seine Seele wurde geweckt und er schrie:

JA, RABB(Herr), die Zeit ist gekommen !!!
Dies war seine Umkehr und seine Buße. Von nun an verließ er die Räuber und wurde ein Asket, ein Entsagender!!!
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Eines Tages rief Ssadek, der große Imam, seine Sklaven zu sich und sprach zu ihnen:
Kommt, versprechen wir einander, dass derjenige, der am Gerichtstag gerettet sein wird, dem ANDEREN HELFEN wolle.
Die Sklaven erwiederten: O ENkel des besten Propheten! Du bedarfst ja unsere HiLFE nicht, denn dein Großvater wird am jüngsten Tag der Erlöser aller Menschen werden.

Er ABER sprach:

Ich schäme mich meiner Taten und Weiß nicht, wie ich meinem GROßVATER ins Anlitz schauen werde.


So haben alle wahrhaften Diener Gottes ihre Sklaven und Diener behandelt.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




O Allah führe mich auf dem Weg der Weisen!

 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen