Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 994 mal aufgerufen
 Tasawwuf
Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

28.05.2007 14:35
Wer ist Seyhk Abdulkadir Jilani antworten
Buch: Gunyedut Talibin
Ungefähre Übersetzung von Br. Kemal
Bismillahitealaa


Die erste Menkibe: Der hohe Gelehrte Jilani ist im Iran,Jahr 1077 ( Hicri 471) geboren und im Jahre 1166 in Bagdat gestorben.Sein Grab liegt in Bagdat.Sein Grab wird besucht und man bekommt Segen,Bereket durch Ihn von Allaah celle celaluhu.Er war ein hoher Gelehrter(Mujtehid) in den Rechtswisenschaften und Hadithwissenschaften.Vorher war er in der Rechtschule von Imam Schafi.Da die Rechtschule von Imam Hanbel nicht so viele Mitglieder hatte und sich am auflösen war, geht er über zu dieser Rechtsschule.
Durch Ihn wurde die Rechtsschule verbreitet.Früher hat er unterrichtet.Er wurde sehr berühmt.Nacher vertiefte er sich in der Tasawwufwissenschaft.Er hat danach wieder angefangen zu unterrichten und Vaaz zu geben.Seine Berühmtheit hat sich überall hin ausgebreitet.Er ist der Führer des Qadiri-Weges.Sehr viele Wunder wurden bei Ihm gesehen.

Die zweite Menkibe:
Der Vater von Abdulkadir Jilani (Kuddise Sirruh) war ebu Salih bin Abdullaah.Die Mutter hiess Ümmül-Hayr.
Nach dem er den ganzen Quran auswendig gelernt hatte, bekam er unterricht von den größten Gelehrten damals in seiner Zeit.Als er in Bagdat eintraf, war er 20 Jahre alt.
Die Rechtswissenschaften hat er von den folgenden Gelehrten erlernt:
1.Seyhk Ebu Hattab Mahfuz
2.Seyhk Ebu Vefa Ali ibn Ukayl
3.Seyhk Ebu Huseyn bin Kadi
4.Seyhk Ebu Ya'la
und von anderen..

Die Hadithwissenschaften hat er von den folgenden Gelehrten erlernt:

1.Seyhk Hasani Bakillani
2.Seyhk Ebu Said Muhammed bin Abdulkerim
3.Seyhk Ebu Ganaim Muhammed bin Muhammed
4.Seyhk Ebu Bekir Ahmed bin Muzaffer
5.Seyhk ebu cafer
6. Seyhkebu kasim bin ali
7. Seyhk ebu talib abdulkadir
8.Seyhkebülberekat hibbetullah ibni mübarek
9.Seyhk ebu izz muhammed bin muhtar
10.Seyhkebu nasr muhammed
11.Seyhk ebu galib ahmed
12.Seyhk ebu abdullah yahya
und von anderen...

Die Tasawwufwissenschaften hat er von seinem Vater Ebu Salih, Seyhk ebu Said Mahzumi und Hammadi Debbastan ( Rahmetullahi aleyhim) gelernt.Aus diesen wunderschönen Flüssen ist er zu einer großen Flussmündung(Bahri Umman) geworden.Druch seine Dienste wurden sehr viele zu hohen Gelehrten und Ewliyas( Gottesfürhctige Menschen) aufgezogen, die wir nicht alle in dieser Risale(Bericht) erwähnen können.

Die dritte Menkibe:
Ibni Kutame erzählt auch: Seyhk Abdulkadir Geylani (Kuddise Sirruh), ist mittel groß, er ist dünn. er hatte einen breiten Brustkorb.Er hatte einen langen schwarzen Bart.....Sein Augenbraun waren sehr beieinander..er hatte eine leichte Stimme,manchmal hatte er auch eine starke Stimme.In Treue und in Wissen war er ein einzigartiger Gelehrter.

Er hat nach seinem Wissen gehandelt.Auf schwere Fragen hat er mit Leichtigkeit geantwortet.Als ob,Allahutealaa, alle schönen Gutartigkeiten bei Ihm vereinigt hätte.Er redete wenig,er war immer eingestellt.Er hat jeden akzeptiert der an seiner Tür geklingelt hat und nicht zurückgewiesen.Außer dem Freitag ist er nie rausgegangen.

Die Mehrheit der Bevölkerung haben sich vor ihm niedergeworfen und reue gezeigt.
Im Beisein von Ihm sind sehr viele Christen und Juden mit dem Islam bereichert wurden.
Er hat sich nie zurückgehalten die Wahrheit zu sagen.

Als der Emirulmuminin( Der Anführer der Gläubigen) el -Muktefi li-emrillah ebu Vefa Yahya bin Saidi zum Kadi erwählt hatte, hat der hohe Gelehrte Abdulkadir Jilani (Allah's wohlgefalle auf ihm) ihn von seinem Minber folgendes ausgerufen:" Für die Muslimen hast du einen Unterdrücker angeordnet.Mal sehen wie du am Tage des jüngsten Gerichts antworten willst?".Als der Khalif diese wahre Aussage gehört hatte, hat er gezittert. Geweint.. sehr viel geweint.Danach hat er den Kadi sofort abberufen.

In der islamischen Geschichte steht folgendes: Der hohe gelehrte Abdulkadir Geylani hat viele Wunder gezeigt durch Hilfe von Allaah celle Dikruhu,in den Geisteswissenschaften hat er hohe Stufen erreicht,er war der größte Gelehrte in der Epoche,er war der Gelehrte der Gelehrten in seiner Zeit.Er war der Gelehrte der Rechtsgelehrten, und der Gelehrte der Armen(Bedürftigen).Er war im Wissen und Amel einzigartig.Seine vollbrachten Wunder sind unzählbar groß.Die Leute nach ihm konnten seine Rang nicht einnehmen.

Der Hafiz Zeynüddin ibni Receb sagt folgendes: "Abdulkadir Geylani bin ebu Salih Abdullah bin Cengidost bin ebu Abdullah", er ist aus Geylan.Nachher ist er zu Bagdat gekommen.Er war der größte gelehrte in seiner Zeit,ein großer Wissender, er war der Pir von Arifs.Er ist der Sultan der Meschayihin, ein Seyyid der Ehli Tarikat.Von jeden wurde er volkommen akzeptiert.Die Ehli Sunneh wurde durch seine Anwesenheit widerbelebt.....Er war immer aufrecht gewesen, er hatte ein gutes Verhalten, seine Zitate,seine Wunder, ..,sind in kürzer Zeit überall hin verbreitet wurden.


O Allah führe mich auf dem Weg der Weisen!

Derwisch Offline

Mitglied

Beiträge: 50

04.06.2007 15:31
#2 RE: Wer ist Seyhk Abdulkadir Jilani antworten

Abd al-Qadir al-Dschilani war einislamischer Mystikerund Gründer des Qadiri-Derwisch-Ordens. Er ist verwandt mit dem ebenfalls bekannten Sufi Ahmed Rifai, dessen Rifai-Orden eng mit der Qadiri zusammenarbeitet.
Abd al-Qadir al-Dschilani ist 1077 n.Chr. in der Provinz Dschilan (Gilan) geboren. Im Alter von 18 Jahren reist er nach Bagdad, um seine traditionelle islamische Ausbildung zu vertiefen. Er studiert islamisches Recht [scharia] bei Qadi Abu Said Mahrami, Literatur bei Abu Zakariya und Überlieferungen bei Bakr al-Muzaffar. Weil er sich ebenfalls stark mit dem Sufismus beschäftigt, bricht er später seine Studien ab und begibt sich an einen einsamen Ort in der Nähe von Bagdad. Dort lebt er die nächsten 25 Jahre als einsamer Asket.
Während dieser Zeit besucht er regelmäßig einen Orden in Bagdad, die von dem Sufi Abu Said al-Mubarak geleitet wird. Abd al-Qadir al-Dschilani wird dort als Derwisch akzeptiert, später eröffnet er aber einen eigenen Orden, der schnell einen sehr guten Ruf erhält und deswegen einen regen Zulauf erfährt.
Es wird behauptet, dass Abd al-Qadir al-Dschilani durch seine Ansprachen [chutba] so viele Menschen anzieht, dass er unter freiem Himmel zu ihr sprechen muss, weil keine Gebäude ausreichend Platz bietet. Als Schwerpunkt seiner Ansprachen gelten Toleranz und Nächstenliebe.
Es dauert nicht lange, und Abd al-Qadir al-Dschilani Ruhm erreicht derartige Ausmaße, dass seine Anhänger ihm den Titel "Wiederbeleber der Religion" [muhyi ud-din] geben. Später wird dazu die Legende erzählt, dass er eines Tages einer schwachen und elenden Person, die er völlig erschöpft am Straßenrand vorfand, aufgeholfen und versorgt hätte. Der anschließend wieder zu Kräften gekommene enthüllt ihm, dass er „die Religion des Islam“ sei, wodurch Abd al-Qadir al-Dschilani angeblich zu diesem Ehrennamen gelangt sein soll.
Er starb 1166 n.Chr. in Bagdad und ist dort begraben.

Genauso wie das essen und trinken keinen Nutzen mehr bringt, wenn der Körper gänzlich erkrankt ist, so bringt Ratschlag und Predigt einem Herz, voll mit Liebe zur Dunya, nichts. - Malik bin Dinar

Tewessül »»
 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen