Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 834 mal aufgerufen
 Hadithe
Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

23.05.2007 11:46
Hadithsammlung über die Kalifen antworten

Hier auch einige Hadithe bezüglich den Gefährten des Propheten und Aischa radyallahu anha.


`Amr Ibnal `As, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, entsandt mich mit dem Heer nach Zat As-Salasil und gab mir den Oberbefehl über die Truppen. Ich kam zu ihm und sagte: Wen liebst du am meisten? Er sagte: `A´ischa! Ich sagte: Wen unter den Männern? Er sagte: Ihren Vater!(Abu Baqr Siddiq) Ich sagte: Wen sonst? Er sagte: `Umar Ibnal Khattab! Danach nannte er weitere Männer.[Sahih Al-Bucharyy Nr. 3662]



Abu Sa`id Al-Khudriy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, saß einmal auf der Kanzel und sagte: Allah hat einem Seiner Diener die Wahl zwischen dem Schmuck des irdischen Lebens und dem, was sich bei Ihm befindet, gestellt, und dieser Diener entschied sich für das, was sich bei Allah befindet. Da weinte Abu Bakr und weinte. Er sagte anschließend: Mögen dir unsere Väter und unsere Mütter dafür geopfert werden! Siehe, der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, war es, dem die Wahl gestellt wurde, und siehe, Abu Bakr war derjenige unter uns, der ihn am meisten verstand. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, fuhr fort: Derjenige unter den Menschen, der mir den treuen Einsatz mit seinem Vermögen und mit seiner Person leistete, war Abu Bakr. Wenn ich einen besten Freund (außer Allah) nehmen würde, würde ich Abu Bakr nehmen. Es handelt sich doch um die Brüderlichkeit im Islam. In dieser Moschee soll keine Tür mehr geben, die nicht zugemauert werden soll, mit Ausnahme der Tür von Abu Bakr. (Es handelte sich hier um die Türen einiger Häuser, die der Moschee angelegt waren und sich in die Moscheehalle öffneten.)
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4390 Buchhary: 3654


Der Hadith von Gubair Ibn Mut'im, Allahs Wohlgefallen auf ihm:

Muhammad Ibn Gubair Ibn Mut`im berichtete von seinem Vater, daß dieser sagte: Eine Frau kam (mit einem Anliegen von ihr) zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und er verlangte von ihr, daß sie nochmal kommen soll. Sie sagte zu ihm: Was mache ich, wenn ich komme und dich nicht mehr finde? Der Überlieferer sagte weiter: Sie sprach so, als ob sie den Tod meinte! Er (der Prophet) sagte zu ihr: Wenn du mich nicht findest, dann gehe zu Abu Bakr!
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4398




Buchhary: 3655 - ... Ibn ‘Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:

“Wenn wir zur Zeit des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, von der
Vorzüglichkeit der Menschen sprachen, gaben wir den Vorrang Abu Bakr*, dann ‘Umar
Ibn AlHattab**, dann ‘Utman Ibn ‘Affan***, Allahs Wohlgefallen auf ihnen.“

[*Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, mit dem Beinamen As-Siddiq (= der Wahrhafte). 632 - 634 der erste Kalif des Islam. Er stammte aus einem der angesehensten Stämme Makkas. Er war unter den Männern der erste, die den Islam annahmen, und stand stets seitdem treu und standhaft dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, bei allen Schwierigkeiten zur Seite. Er wurde durch die Ehe seiner Tochter ‘A‘isha mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, dessen Schwiegervater. Während der kritischen Zeit nach dem Tod des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, hatte er den Zusammenhalt der Gemeinde aufrechterhalten und zerschlug während seiner Amtszeit als Kalif die Abfallbewegungen (Ridaa). Siehe ferner Hadith! Nr: 3656.

**‘Umar Ibn Al-Hattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm (gest. 644), war der zweite Kalif des jungen islamischen Staates. Anfänglich gehörte ‘Umar zu den Gegnern des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm; doch nach seinem Übertritt zum Islam setzte er seine ganze Tatkraft für die Verbreitung des Glaubens ein. Beispielhafte Frömmigkeit und Willensstärke zeichneten sein Charakterbild aus. Mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, verband ihn eine tiefe Freundschaft, die durch die Ehe des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, mit ‘Umars Tochter Hafsa, noch gefestigt wurde. Neben Abu Baqr und ‘Ubaida, Allahs Wohlgefallen auf beiden, den engsten Beratern des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, machte er sich um die Führung der muslimischen Gemeinde verdient. Während der zehnjährigen Regierungszeit des Kaufen ‘Umar, Allahs Wohlgefallen auf ihm, erweiterte das islamische Reich seine Grenzen beträchtlich.

***Utman Ibn ‘Affhan, Allahs Wohlgefallen auf ihm (gest. 656), wurde 644 zum dritten Kalifen der Umma berufen. Er gehörte dem Stamm der Omayyaden an, der mit dem Stamm der Qurais, aus dem der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, hervorging, weitläufig verwandt war. Uthtman Ibn ‘Affan, Allahs Wohlgefallen auf ihm, der zu den reichsten und angesehensten Kaufherren von Makka zählte, schloß sich als einer der ersten seiner Standesgenossen - dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, an und stand der jungen islamischen Gemeinde mit Rat und Tat zur Seite. Utmans Ehe mit Ruqayya, Allahs Wohlgefallen auf ihr, der Tochter des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, und nach deren Tod mit ihrer Schwester Umm Kultum, Allahs Wohlgefallen auf ihr, knüpfte seine Bindung an den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, noch enger und trug ihm den ehrenden Beinamen >‘Utman du-n-Nurain (=‘Utman der beiden Lichter) ein. Als ‘Utmans wesentliche Charakterzüge traten tiefe Frömmigkeit, Güte. Freigebigkeit und Nachgiebigkeit hervor. Er bemühte sich erfolgreich um die Sammlung und Anordnung des Buches Allahs, die bis auf den heutigen Tag gültige Form hat]



Der Hadith von Gubair Ibn Mut'im, Allahs Wohlgefallen auf ihm:

Muhammad Ibn Gubair Ibn Mut`im berichtete von seinem Vater, daß dieser sagte: Eine Frau kam (mit einem Anliegen von ihr) zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und er verlangte von ihr, daß sie nochmal kommen soll. Sie sagte zu ihm: Was mache ich, wenn ich komme und dich nicht mehr finde? Der Überlieferer sagte weiter: Sie sprach so, als ob sie den Tod meinte! Er (der Prophet) sagte zu ihr: Wenn du mich nicht findest, dann gehe zu Abu Bakr!
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4398 Buharyy: 3659

`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte zu mir während seiner Krankheit, an der er starb: Rufe Abu Bakr, deinen Vater, und auch deinen Bruder. Ich möchte ihnen ein Schreiben diktieren, denn ich fürchte, daß der eine sich die Sachen (das Kalifat) wünscht und sie der andere beansprucht, während Allah und die (echten) Gläubigen nur den Anspruch von Abu Bakr (gern) annehmen.
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4399


Der Hadith von `Ali, Allahs Wohlgefallen auf ihm:

Ibn Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Als `Umar Ibn Al-Khattab auf die Totenbahre gelegt wurde, sammelten sich die Leute um ihn, damit sie Bittgebete für ihn aussprachen, ihn lobten und das Totengebet für ihn verrichteten, bevor die Bahre fortgetragen wurde. Ich war auch da. Was meine Aufmerksamkeit aber gezogen hat, war ein Mann, der mich an der Schulter von hinten griff. Ich wandte mich ihm gegenüber zu. Es war aber `Ali. Er bat Allah für `Umar um Erbarmen. Er sagte anschließend (seine Wörter an `Umar richtend): Du hinterließest aber keine andere Person, mit deren Taten ich Allah lieber begegnen möchte als mit deinen Taten. Bei Allah, ich hoffe, daß Allah dich deine beiden Gefährten begleiten läßt, da ich den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, oft sagen hörte: Abu Bakr, `Umar und ich kamen. Abu Bakr, `Umar und ich eintraten. Abu Bakr, `Umar und ich gingen. Daher hoffe ich oder (sogar) glaube, daß Allah dich sie begleiten lassen wird.
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4402


`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Im Traum sah ich, daß ich Wasser aus einem alten Brunnen mit einem Schöpfeimer hochziehe. Dann kam Abu Bakr und zog den Eimer ein- oder zweimal hoch, und sein Hochziehen war mit einer Schwäche verbunden. Allah, Der Segensreiche und Hocherhabene möge ihn verzeihen. Dann kam `Umar und nahm den Eimer, um Wasser aus dem Brunnen zu holen. Darauf verwandelte sich der Eimer in einen gewaltigen großen Eimer. Niemals sah ich jemanden mit solcher Energie und Ausdauer Wasser schöpfen wie `Umar. Er wandte sich erst ab, als alle Leute ihren Durst gelöscht, ihre Reittiere getränkt und sich um den Brunnen niedergelassen hatten.
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4407


Abu Musa Al-Asch`ariy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, saß einmal lehnend in einem Garten in Madina. Als er einen Zweig einmal ins Wasser und einmal in den Boden steckte, bat ein Mann um Einlaß. Er (der Prophet) sagte zu mir: Öffne die Pforte für ihn und verheiße ihm das Paradies! Ich öffnete die Pforte. Da sah ich Abu Bakr, und ich verkündete ihm die frohe Botschaft. Dann bat ein Anderer um Erlaubnis, einzutreten. Da sagte er (der Prophet) zu mir: Öffne die Pforte für ihn und verheiße ihm das Paradies! Es war `Umar. Ich öffnete die Pforte für ihn und verhieß ihm das Paradies. Ein anderer Mann bat um Einlaß. Da sagte er (der Prophet) zu mir: Öffne die Pforte für ihn und verheiße ihm das Paradies. Jedoch geschieht das erst, nachdem er auf eine Probe gestellt worden isi! Es war `Uthman Ibn `Affan. Ich öffnete die Pforte für ihn, verhieß ihm das Paradies und teilte ihm das mit, was er (der Prophet) gesagt hat. Da sagte er: O Allah, gib mir die Geduld! Oder Allah sei um Hilfe gebeten.
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4416


`A´ischa, Gattin des Propheten, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete:

Die Gattinnen des Propheten schickten Fatema, Tochter des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm. Fatema bat ihn um Einlaß, als er mit mir auf meinem wollenen Gewand lag. Er erlaubte ihr einzutreten. Da sagte sie: O Gesandter Allahs, deine Frauen schickten mich zu dir. Sie beanspruchen von dir, daß du sie und die Tochter von Abu Quhafa (`A'ischa) gleich liebst. Währenddessen war ich schweigend. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte zu ihr: O Töchterchen, liebst du denn nicht, wen ich liebe? Fatema erwiderte: Doch, gewiß. Er sagte: Denn liebe diese! Als sie das hörte, stand sie auf, kehrte zu den Gattinnen des Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, und erstattete ihnen Bericht von dem, was sie gesagt hatte, und was der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zu ihr gesagt hatte. Sie sagten: Du hast uns gar nichts genützt. Geh noch einmal zu ihm und sag ihm: Deine Gattinnen fordern von dir, sie und die Tochter von Abu Quhafa gleich zu lieben. Fatema aber weigerte sich und sagte: Bei Allah, ich werde das nie machen. `A´ischa berichtete weiter: Da schickten die Gattinnen des Propheten Zainab Bint Gahsch, Gattin des Propheten zu ihm, die fast den gleichen hohen Rang wie meinen bei dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, hat. Ich sah niemals eine so fromme Frau, so gottesfürchtig, so wahrhaft bei ihrem Reden, so großzügig, die die verwandtschaftliche Bände bewahrt, und so hart arbeitet, um Wohltaten zu erweisen, und um Allah, Der Erhabene nahe zu sein, wie Zainab. Was ich nur gegen sie halte, ist, daß sie leicht angeregt wird, jedoch wird sie ruhig auch schnell. Sie bat den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, um Einlaß, als er mit mir auf einem wollenen Gewand lag, in dem selben Zustand, wie er war, als Fatema zu ihm kam. Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, erlaubte Zainab einzutreten. Sie sagte: O Gesandter Allahs, deine Gattinnen schickten mich, um dich zu bitten, sie gleich wie die Tochter von Abu Quhafa zu lieben. Sie redete schlecht über mich und sie überschritt das Maß. Währenddessen beobachtete ich den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und seine Augen, um zu erkennen, ob er mir erlaubt, ihre Argumente zu widerlegen oder nicht. Zainab war noch da, als ich wußte, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, nichts dagegen hatte, wenn ich ihr entgegnete. Also ergriff ich das Wort und redete auf Zainab ein, bis ich ihre Argumente widerlege. Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, lächelnd: Sie ist die Tochter von Abu Bakr!
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4472

Ibn Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete das der Prophet, Allahs Segen und Frieden auf ihm sagte: "Wenn ich einen besten Freund nehmen würde, würde ich Abu Bakr nemen. Er ist vielmehr mein Bruder (im Islam) und mein Gefährte."
Bucharyy:3656


Abu Sa`ied, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

Khalid Ibn Al-Walid und `Abdur-Rahmaan Ibn `Auf gerieten einmal in Streit. Da beschimpfte ihn Khalid. Darauf sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: Beschimpft keinen meiner Gefährten! Denn wenn einer von euch soviel Geld wie der Berg von Uhud spenden würde, würde er nie den geringsten Teil der Leistung des einen von ihnen erreichen; auch nicht einmal die Hälfte davon!
Nummer des Hadith im Sahih Muslim : 4611 Buchhary: 3673
[Gegen dieses Verbot handeln leider seit ihrer Gründung eine Sekte, die sich gern die Bezeichnung "Hüter des Islam" in Anspruch nehmen will, die Shia (Rafawidh).]

Sa`d*, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ich bin der erste unter den Arabern, der einen Pfeil auf dem Weg Allahs geschossen hat. Wir brachen gewöhnlich mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, zum Kampf auf, und hatten nichts anderes zu essen als die Baumblätter. Unsere Darmausscheidungen hatten ähnlichkeit mit denen der Kamele und Schafe, bei denen die ausgeschiedenen Stücke (so trocken sind, dass sie) nicht zusammenkleben. Die Leute des Stammes von Banu Asad fingen an, mich wegen dem Islam zu rügen und warfen mir das Versagen vor.“ Diese Leute redeten sogar bei `Umar über ihn, indem sie sagten: „Er kann nicht einmal beten!“

(*Es handelt sich in diesem Hadith um Sa`d Ibn Abi Waqqas (etwa 574 - 653), Allahs Segen und Friede auf ihm, aus dem Stamm der Banu Zuhra, der die Onkellinie mütterlicherseits des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, darstellt. Er ist einer der hervorragenden Heeresführer in der islamischen Geschichte und einer der zehn Gefährten des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, denen die Aufnahme ins Paradies verheißen wurde. Er war in der Reihe der siebte gewesen, der zum Islam übertrat, und nahm seitdem fast an allen Kämpfen an der Seite des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, teil. 634 - 644 wurde er in der Amtszeit des 2. Kalifen `Umar Ibn Al-Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, mit dem Oberbefehl über die islamischen Streitkräfte betraut, die gegen die Perser entsandt wurden. Im Jahre 636 schlug er bei Al-Qadisiyya das stark überlegene persische Heer. Ein Jahr später nahm er die persische Hauptstadt Al-Mada`in ein. Er starb nach seiner Entsendung nach China, wo sich sein Grab in Kanton befindet. Vgl. Hadith Nr. 3650, 5412 und die Anmerkung dazu)


Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Für jedes Volk gibt es einen Treuhänder und unser Treuhänder - für dich meine Umma - ist Abu `Ubaida Ibn Al-Dscharrah.“*

(*Abu `Ubaida Ibn Al-Dscharrah, Allahs Wohlgefallen auf ihm (gest. 639), trifft in seiner verwandtschaftlichen Abstammung mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, den fünften Ahn. Er gehört zu den größten Heeresführern des Islam und einer der zehn Gefährten des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, denen die Aufnahme ins Paradies verheißen wurde. 625 nahm er an der Seite des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, an der Schlacht von Uhud teil, und als er merkte, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, Verwundungen erlitten hatte, eilte zu ihm, ungeachtet der eigenen Gefahr, sofort zu Hilfe. In der Kalifatzeit von Abu Bakr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, wurde er zum Oberbefehlshaber über das islamische Heer ernannt, das zum Kampf gegen die Byzantiner entsandt wurde. Nach der Einnahme von Damaskus wurde er 635 vom Kalifen `Umar Ibn Al-Chattab, Allahs Wohlgefallen auf ihm, zum Statthalter der eroberten Gebiete ernannt. Er starb während der Pestepidemie und wurde in Damaskus bestattet. Siehe Hadith Nr. 3473 und die Anmerkung dazu) [Sahih Al-Bucharyy Nr. 3744]
__________________
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Während ein Mann eine Kuh antrieb, die er beladen hatte, wandte sich die Kuh an und sagte ihm: Dafür bin ich nicht geschaffen! Ich wurde geschaffen, um den Acker zu pflügen! Die Leute sagten bewundert und erschrocken: Gepriesen sei Allah! Spricht eine Kuh? Da sagte der Gesandte Allahs: Ich selbst glaube daran, und so auch Abu Bakr und `Umar! Abu Huraira berichtete weiter, daß der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Während ein Hirte mit seiner Herde war, riß ein Wolf eins der Schafe weg. Der Hirte verfolgte den Wolf, bis er ihn einholte und das Schaf retten konnte. Da sagte der Wolf: Wer wird sich am Tag, an dem die wilden Tiere kommen, um die Schafe kümmern, an einem Tag, da sie keinen Hirten außer mir haben? Die Leute riefen: Gepriesen sei Allah! Da sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm: Ich selbst glaube daran, und so auch Abu Bakr und `Umar!
Nummer des Hadith im Sahih Muslim [Nur auf Arabisch]: 4401


O Allah führe mich auf dem Weg der Weisen!

Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

23.05.2007 12:01
#2 RE: Hadithsammlung über die Kalifen antworten

113. Abu Hurayra sagte: "Unter den Gefährten des Propheten [Sallallahu alayhi wa sallam] hat niemand mehr Hadithe als ich außer Abdullah ibn Amr. Er schrieb diese nieder, welches ich nicht tat."

Sahih Al Bukhari Hadith N° 110 Buch des Wissens

Ibn Hadschar al Askalani sagt in seinem Werk Fath Al Bari:

Aus diesem Hadith und aus dem voherigen Hadith von Ali und die Geschichte von Abi Shah erfahren wir, dass der Prophet [Sallallahu alayhi wa sallam] erlaubt hat, dass man seine Ahadith niederschreiben darf.

Dies aber widerspricht dem Hadith von Abi Sa'ad al Khudari, den Imam Muslim in seinem Sahih überliefert hat, wo der Prophet [Sallallahu aleyhi we sellem] sagt: "Schreibt von mir nichts außer Koran."

Das Verbot aber gilt nur in der Zeit wo der Koran offenbart wird, aus Angst, dass man Koran und die anderen Aussagen vom Propheten vermischen könnte. Sonst ist es außerhalb dieser Zeit erlaubt.

Eine Zweite Erklärung ist, dass der Prophet [Sallallahu aleyhi we sellem] seinen Gefährten verboten hat, Koran und Hadith auf dem selben Blatt zu schreiben und ihnen erlaubt hat, sie getrennt zu schreiben.

Eine dritte Erklärung ist: Das Verbot war anfangs und dann wurde es durch eine Erlaubnis abgeschafft.


Eine Vierte Erklärung ist: Das Verbot gilt nur für diejenigen, die nur auf das Schreiben vertrauen und nichts mehr auswendig lernen. [Ibn Hadschar, Fath Al Bari, Band 1, Seite 307 , Dar Al Kutub Al Ilmiyya, 2003, Beyrut]



Abu Sa'id Khudri überliefert, dass Allahs Gesandter sagte: "Schreibt nichts nieder von mir und jemand, der etwas von mir niederschreibt außer dem Quran, soll dieses auslöschen und von mir überliefern, denn darin ist kein Schaden. Und wer auch immer mir etwas Falsches zuschreibt - und Hammam sagte: Ich glaube er sagte auch: "mit Absicht" - der soll wahrlich sein Platz im Höllenfeuer finden.[Sahih Muslim Hadith N° 5326 Buch der Askese und Herz Taten (vorletztes Buch)]

Imam Nawawi sagt in seinem Kommentar zu Sahih Muslim:

Al Qadi Iyyad sagte, Bei der Salaf herrschte Uneinigkeit bezüglich das Niederschreiben vom Wissen. Viele haben es verabscheut, aber die Mehrheit hat es erlaubt. Dann aber haben alle Muslim übereingestimmt, dass es Erlaubt ist (Idschmaa) und diese Uneinigkeit wurde aufgehoben.

Und wegen der Interpretationen von diesem Hadith waren die Gelehrten uneinig. Manche sagten, das Verbot im Hadith ist nur für diejenigen, die gut auswendig lernen können aber man macht sich um sie sorgen, dass sie nur auf das Schreiben vertrauen werden.

Und die anderen Ahadith, die das Niederschreiben erlauben, gelten für diejenigen, die nicht richtig auswendig lernen können, wie der Hadith von "schreibt für Abu Shah" und der Hadith vom Blatt von Ali [Radiyallahu Anh] und der Hadith von Amur b. Hazm, der ein Buch hatte, wo die Fardh, Sunna und Vergeltungen stehen, sowie das Buch von Abi Bakr der dieses mit Anas nach Bahrayn geschickt hat worauf die Zakat und Sadaqat Rechnung standen und der Hadith von Abi Hurayra wo er überliefert, dass Ibn Umar Hadith niederschrieb.

Die Zweite Erklärung des Hadiths ist das der Prophet [Sallallahu alayhi wa sallam] verbietet hat, Koran und Sunna auf dem selben Blatt zu schreiben. [Sharh Sahih Muslim, Imam Nawawi , Band 2 . Teil 17 , Seite 419 , Al Maktaba Al Assyria, 2004, Beiyrut]

Die Athar, abgesehen ob sie Sahih sind oder nicht, die der Bruder Djafar gepostet hat, repräsentieren nur die Meinung von einem Teil der Sahaba und wie oben steht, Al-Qadi Iyad sagt damals herrschte eine Uneinigkeit bezüglich diesem Thema.

Sogar Umar hat das verabscheut, aber sein Sohn Ibn Umar hat trotzdem Ahadithe niedergeschrieben wie es in Sahih Al Bukhari steht.

Aus dem Buch, wo viele Solche Athar stehen und zwar, Dschamiul Bayanil Ilm ve Fadhluhu von Imam Ibn Abd Al bar, stehen zwei Kapitel bezüglich Verbot und Erlaubnis des Niederschreibens.

Komischerweise, oder eher Verdächtigerweise, diese Leute, die diesen Artikel geschrieben haben, haben nur paar Athar aus dem Kapitel über das Verbot rausgepickt, weiter geblättert haben sie nicht.

Das Witz an der Sache: Imamen wie Ibn Abd Al Bar oder Dahbi oder Muslim, hätten diese Bücher wo diese Athar stehen nicht niedergeschrieben, wenn es wirklich verboten gewesen wäre...

اللهم صلِّ على الذاتِ المطلسمِ والغيبِ المضمضم والكمال المكتتم

O Allah führe mich auf dem Weg der Weisen!

Über Eltern »»
 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen