Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.035 mal aufgerufen
 Dhikr
Derwisch Offline

Mitglied

Beiträge: 50

08.05.2007 14:25
Drehen und tanzen wie derwische... antworten

Scheich ul Islam Dschalaludin Suyuti wurde nach einer Fatwa über „eine Gruppe von Sufis, die sich zum Dhikr versammelt haben“ gefragt. Er antwortete:

“Wie kann man verurteilen, dass man im Dhikr macht während man steht, oder dass man steht während man Dhikr macht, wenn doch Allah der Erhabene sagt: „für diejenigen, die Gottes betend im Stehen, im Sitzen und auf der Seite liegend“ [3:191].
Und Aischa [aleyhi Selam] sagt: „Der Prophet [sallAllahu aleyhi veselam] flehte Allah jederzeit an.” [Sahih Muslim, 1.282:373]
Und wenn zum Stehen das Tanzen hinzukommt, dann sollte es nicht verurteilt werden, denn es kommt von der Freude der spirituellen Vision und der Verzückung, und der Hadith existiert [in vielen Quellen, wie z.B. im Musnad von Imam Ahmed [radiAllahu anh] 1.108, mit einer authentischen Kette [Hasan]], dass Dschafar ibn Abi Talib vor dem Propeten [sallAllahu aleyhi veselam] tanzte, als der Prophet [sallAllahu aleyhi veselam] ihm sagte: „Du ähnelst mir im Aussehen und im Charakter.“ Er tanzte aus Freude, dass er so bezeichnet wurde vom Propheten [sallAllahu aleyhi veselam] und der Prophet [sallAllahu aleyhi veselam] verbot nicht, dass er so reagierte. Und das ist Grundlage für die rechtmässige Erlaubnis, dass die Sufis aus Freunde, die sie durch die Extase erfahren, tanzen.

(al-Hawi li al-fatawi. 2 Bnd. Cairo 1352/1933-34. Druck: Beirut: Dar al-Kutub al-'llmiyya, 1403/1983, 2.234)

Dies hier ist der Hadith, den Imam Suyuti [radiAllahu anh] meint:

Ich besuchte den Propheten [sallAllahu aleyhi veselam] mit Dschafar [ibn Abi Talib] und Zayd [ibn Haritha]. Der Prophet [sallAllahu aleyhi veselam] sagte zu Zayd: “Du bist mein freigelassener Sklave [mawlay]“, woraufhin Zays anfing auf einem Bein um den Propheten herum zu tanzen [hadschila].Dann sagte der Prophet [sallAllahu aleyhi veselam] zu Dschafar:
„Du ähnelst mir in meiner Form und Manieren [khalqi wa khuluqi].“, woraufhin Dschafar Zayd hinterher tanzte. Der Prophet [sallAllahu aleyhi veselam] sagte dann zu mir: “Du bist ein Teil von mir und ich ein Teil von dir [anta minni wa ana mink].“, woraufhin ich Dschafar hinterher tanzte.

[Überliefert von Ali von Ahmed in seinem Musnad mit einer authentischen Überliefererkette, wie in Schakir steht (1:537 #857) und von al-Bazzar in seinem Musnad mit einer authentischen Kette nach al-Haytami in Madschma al-Zawaid (5:176). Ahmeds Kette wird als „Stark“ eingestuft von al-Ama ut in Sahih ibn Hibban (15:520 #7046). Auch von al-Bayhaqi überliefert in al-Sunnan al-Kubra (8:6 #15548, 10:226 #20816), von Ibn Abi Schayba in seinem Musannaf (12:105) und Ibn Sad mursal in seinem Tabaqat (4[1]:22), Kapitel über Dschafar ibn Abi Talib]

Einige Gelehrte haben diesen Hadith als Beweis genommen für die Erlaubnis von al-Raqs/Sema/Hadra wenn man etwas hört das den Geist erhebt.





Imam Ibn Hadschar Al-Haytami sagte:

„Es ist erlaubt zu Stehen und zu Tanzen in Versammlungen des Dhikr und Anhörung, nach einer Gruppe von grossen Gelehrten, unter ihnen Scheich ul Islam Ibn Abdussalam.”
(فتاويه الحديثية S. 298 / Fatawa Hadithiya S. 298)


وقد صحَّ القيامُ والرقصُ في مجالس الذكر والسماع عن جماعة من كبار الأئمة منهم عزّ الدين شيخ الإسلام ابن عبد السلام


Er schreibt bezüglich Al-Izz Ibn Abdussalam:

„Nahm an Sema teil und tanze in Zuständen der Extase.“

(kâna yahduru al-samâ‘ wa yarqusu wa yatawâjad)

[Al-Dhahabi, Siyar (17:33); Ibn al-Subki, Tabaqat al-Schafi‘iyya al-Kubra; Ibn al-‘Imad, Schadharat al-dhahab (5:302); Ibn Schakir al-Kutabi, Fawat al-Wafayat (1:595); al-Nabahani, Dschami‘ Karamat al-Awliya (2:71); Abu al-Sa‘adat, Tadsch al-Ma‘arif (S. 250).]

Genauso wie das essen und trinken keinen Nutzen mehr bringt, wenn der Körper gänzlich erkrankt ist, so bringt Ratschlag und Predigt einem Herz, voll mit Liebe zur Dunya, nichts. - Malik bin Dinar

Dhikr (1) »»
 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen