Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 862 mal aufgerufen
 Die Sahabe(Freunde des Propheten Muhammed a.s.)
Kemal06 Offline

Mitglied

Beiträge: 559

01.05.2007 13:03
**Die Eltern des Propheten Muhammed Sallallahualeyhiwesellem sind Gläubig gewesen** antworten

[b]Der Glaube der Ahlu Sunnah ist, dass die Eltern des gesegneten Propheten [sallAllahu aleyhi veselam] nicht als Kuffar starben und dass sie keine Strafe erhalten.


Imam Sujuti sagt in Masalik al-Hunafa' fi Walidajj al-Mustafa ["Methode jener mit reinem Glauben hinsichtlich der Eltern des Propheten – Allahs Segen und Frieden auf ihm"]:

"Die Eltern des Propheten [sallAllahu aleyhi veselam] starben, bevor er zum Propheten berufen wurde, und es gibt keine Bestrafung für sie wegen der Aussage Allahs: „Wir bestrafen niemals, bevor Wir nicht einen Gesandten geschickt haben [welchen sie zurückweisen]“[17:15].“
Unsere Asch`aritischen Imame in den Bereichen Scholastik, Usul und Fiqh stimmen in ihrer Aussage überein, dass jener, der stirbt,bevor ihn die Einladung zum Islam erreichen konnte, [vom Höllenfeuer] gerettet stirbt. Dies wurde von unserem Imam asch-Schafii unterstrichen.Viele von den Rechtsgelehrten erklärten, dass der Grund dafür der ist, dass solch eine Person der fitra folgt, und nicht hartnäckig einen Propheten ablehnt oder ihn zurückweist.“[/b]

Die Ahnen des Rasulullah waren in der Religion des Ismail aleyhisselam. Der Polytheismus kam später und überlagerte sich dieser Religion. Deswegen blieb die Bedeutung von Kaaba erhalten wenn auch natürlich als Götzenplatz verwendet wurde. Oder auch die Beschneidung blieb und einiges mehr. Vom Grossvater des Propheten wissen wir wie er sich zu Abrahas Leuten sich äusserte. Er sagte nicht die Götzen würden helfen nein sondern Allah. Die Araber wussten dass sie früher nicht Polytheisten waren. Denn sie kannten auch die Geschichten vom Volk der Ad und Samud.

Es gibt ein Hadithe woraus erkennbar ist dass die Ahnen des Propheten alle Muslime waren.

Im Kuran al karim in Schuara 19 steht, dass die Licht des Propheten über sedschde-machenden (also Betenden) zum Propheten ankam.(Das Licht des Propheten kam von Adam bis zum Abdullah von Generation zu Generation, wobei alle Gläubige waren und Menschen hoher Ethik und Moral)


In Buhari-Hadithsammlung steht : "In jeder Jahrhundert stammte ich von den besten und auserwähltesten."

Müslims Hadithsammlung : "Alahu teala hat von den Kindern Ismail aleyhisselams eine Person namens Kinane und von Sippe dieser den Person Kuraisch und davon die Sippe Haschim ausgewählt. Und von dieser mich."

In Tabarani und Tirmuzi stehen ähnliche Hadithe. In Mewahibi ledunniyye und bei Zerkani steht der Hadith über Abdullah bin Abbas, dass die Vorfahren des Propheten keiner von ihnen Ehebruch (und weitere unerlaubte Beziehungen) eingegangen sind. Die Aufforderung sinngemäss "Bete für deine Verwandten nicht!" im Kuran al karim (dort ist die Rede von den dschehennam-Insassen) bezieht sich auf Abu Leheb, der sein Onkel war. (In manchen Exemplaren des Fiqh ul akbar des Imam Azam Abu Hanifa steht dass die Eltern nicht-Muslime waren. Jedoch muss man davon ausgehen dass das Fehlen des Partikel "ma" im Text entweder Abschreibfehler oder vielleicht gar bewusster Fehler ist. Im ursprünglichen Text fehlte dieser Partikel nicht.)

Da der Prophet sein Vater schon vor seiner Geburt verlor und und seine Mutter sehr jung und da die Anhänger der Religion Ismail aleyhisselam vermutlich vereinzelt waren und extrem wenig kurz vor dem Islam wusste anscheinend nicht der Prophet wo sich die Eltern im Jenseits waren und seine Äusserung "dein und mein Vater sind im Feuer" ist ein Idschtihad, bevor man ihm mitgeteilt hat dass sie nicht in Dschehennam sind.

Ebenso war der Vater des Ibrahim aleyhisselam nicht Azer sondern ein anderer. Azer war der Ziehvater den er auch "Vater" benannte. Bei den Semiten wurden und werden auch die Onkel als "Vater" bezeichnet. Im Kuran heisst es "Als Ibrahim sein Vater Azer...." Im Kuran gibt es Atf-i beyan d.h. demnach hätte es ausgereicht wenn "sein Vater" oder "Azer" gestanden hätte. Aber nach den Regeln des Atf-i beyan bei dieser Konstruktion ist es so dass "sein Vater Azer" dient der Differentiation, d.h. Ibrahim nannte noch einen anderen "Vater" und um Präzision wird "Vater Azer" . So seht es in Tafsir des Imam Baydawi.

Da im Kuran (und in AT) auch für Onkel "Vater" benutzt wird darf man nicht sofort schliessen Azer wäre der leibliche Vater. Und im Angesicht der oben genannten Hadithen, die ja die Erläuterung des Kurans darstellen wird die Sache
klar.

[b]Der beste Onkel des Propheten Muhammed Sallallahualeyhiwesellem:[/b]

Das ist einer der ganz schwierigen Themen.

Ich geb mal dazu was ich von den islamischen gelehrten habe.

Frage: Ist Abu Talib, der Onkel des Rasulullah ohne Iman gestorben?
Antwort: Ja, er ist ohne Iman gestorben. Dazu heisst es im Hadith: "Das geringste Qual in Dschehennam bekommt Abu Taib. Er wird aus Feuer zwei Schuhe tragen und von deren Hitze wird sein Gehirn kochen." (Muslim)

Es gibt nun folgender Hadith, die diesen Hadith aufhebt. Imam Kurtubi (Maliki-Gelehrter) und Imam Suyuti bereichten darüber: "Mein Onkel wurde widerauferweckt und er leistete den Iman" (und starb).

Ibni Hadscher, der grosse Schafii-Gelehrter berichtet auch so in "Nimet ül kübra". Imam Suyuti führt 12 Hadithgelehrte an.

Abu Talib tat alles um seinen Neffen zu helfen. Er sagte auch mal dass sein Neffe m Recht ist und dass was er lehre vernünftig ist und auf die Aufforderung zur Iman im Sterbestunde sagte er, dass er nicht möchte dass die Leute denken er würde aus Todesangst sein Glauben gewechselt haben. Kurz bevor er starb murmelte er etwas. Sein Bruder Hz.Abbas sagte "Er ist zum Iman" gekommen. Rasulullah jedoch "Ich hab nichts gehört".

Wir gehen davon aus, dass ihm eine besondere Gnade zur Teil wurde, wegen seinen Diensten.

O Allah führe mich auf dem Weg der Weisen!

 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen