Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
(Islam ist “Frieden, Reinheit, Hingabe” und “Gehorsam”) "Der Mensch ist Richter über die Worte die er noch nicht ausgesprochen hat und Gefangener seiner Worte nachdem er es ausgesprochen hat." Hazreti Ali 7.Jh & 'Daß du das Band knüpfst zu dem, der es zerreßt; daß du verzeihst dem, der dir Unrecht tut; daß du gibst dem, der dich beraubt."(Der Prophet Muhammed sallallahu 'aleihi wesellem)
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 526 mal aufgerufen
 Nachrichten
Derwisch Offline

Mitglied

Beiträge: 50

20.04.2007 19:15
Nationalismus überrennt die Religion antworten

Nationalismus überrennt die Religion
-Eine morale Katastrophe in der Türkei-

Früher zogen Derwische durchs Land, lebten Toleranz, Genügsamkeit und Demut vor.Sehr viele von ihnen waren begnadete Poeten.Es sind von ihnen Lehrsätze und Verse überliefert worden, die noch heute durch Land als schöne Diktionen gelten, nicht nur in der Türkei, sondern in der ganzen Welt.Einer von ihnen " Wem gehört dieses Land??? Dieses Hab und Gut?" fragte rhetorisch, wissend um die Vergänglichkeit menschlichen Besitzanspruches zu apellieren.Die Derwische Anatoliens kehrten jegliche Feindschaft den Rücken und entwickelten fern ab von den Zentren der Renessaince in Europa eine anatholische HUmanismus,dessen Grundlage Achtung und RESPEKT vor jedem Geschöpf war.Heute, so scheint es, sind sie und somit auch ihre Lehren leider vergessen.
In Anatolien lebten bis vor ein hundert Jahren Muslime, Christen und Juden weitgehend friedlich zusammen. Dieser Friede war in Zeiten, als Völker anderswo einander abschlachteten, kein Gottesgeschenk. Sie war Glaubenssache. Es mag heute, wo, vor allem in muslimischen Namen so viel Gewalt ausgeübt wird, schwer fallen, daran zu erinnern.Aber Religionen in diesem Fall, der Islam, kanna uch Frieden spenden, kann auch erziehlen, bilden, ästhetische Qualitäten und Reize schaffen.Von allem ist heute leider NICHTS mehr übrig.Unduldsamkeit, GEWALT und HASS sind die Altagsgefühle der islamische Welt.Eine Tragödie mit weit reichenden Folgen.
Von mehr als achtzig Jahren wurde die Republik ausgerufen, Es folgte ein autoritäres Regime, das glaubte , Mensch aufklären und umerziehen zu können. Die Religion wurde zur Privatsache erklärt und tauchte für einige Zeit unter. Religion war abgeschrieben.Der Islam der Massen aber blieb, der sich immer mehr an dem Glauben der Derwische entfernt hat.Zahaft Versuche, einen anatolischen Humanismus zu begründen, sind fehlgeschlagenm, auch deshalb, weil die aufgeklärte säkuläre Republik sich weigerte , jene Tragödie kritisch aufzuarbeiten, die sich im zerfallenden Osmanischen Reich ereignete.
Es gibt zu dieser schmerzlichen Berührung keine Alternative,weil man sich nicht aus dem Weg gehen kann. EInen aufrichtigen Dialog kann es eben nur geben, wenn ein offenes Gespräch über gegenseitige Verletzung zugelassen ist.

Der Autor geboren 1961 in Ankara, kam 1970 nach München und lebt seit 1990 als freier Schriftsteller in berlin.Die Welt.

Genauso wie das essen und trinken keinen Nutzen mehr bringt, wenn der Körper gänzlich erkrankt ist, so bringt Ratschlag und Predigt einem Herz, voll mit Liebe zur Dunya, nichts. - Malik bin Dinar

 Sprung  
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber haftbar.
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen